Zur Startseite

Die drei Naturparke

Natur, soweit das Auge reicht

Weite Wälder, hügelige Landschaften mit schönen Ausblicken, prächtige Alleen, klare Seen und faszinierende Moore machen den Reiz der Landschaft in unserer Region aus. Fisch- und Seeadler, Schwarzstorch, Eisvogel und Fischreiher sind hier heimisch. Tausende von Kranichen und Wildgänsen rasten auf ihrem Zug auf den weiten Flächen. Ideale Möglichkeiten findet hier der Wanderer und der Rad-, Wasserwanderer vor und mit etwas Glück erspäht man einzigartige Naturerlebnisse.

Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide

Der Südteil des Krakower Sees sowie weitere Seen sind Teil des Naturparks. 
Der Naturpark ist geprägt durch weite Kiefernwälder, zahlreiche Seen, Moore, Dünen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und Heiden sowie ruhige Dörfer.

Dieser Landstrich ist sehr dünn besiedelt und so können Sie oft weit radeln und wandern, ehe Ihnen ein Mensch begegnet. Das Kernstück des 35.500 ha umfassenden Parks bildet das größte zusammenhängende Waldgebiet in Mecklenburg-Vorpommern. Es erstreckt sich vom Durchbruchstal der Mildenitz bei Dobbertin im Westen bis zur Halbinsel Damerower Werder bei Jabel im Osten. Im Norden ist die Linie Woserin - Krakow am See - Hohen Wangelin - Alt Gaarz die Grenze. Nach Süden begrenzen die B 192 bzw. die großen Seen den Naturpark.

Herausragend sind die Vorkommen von 15-16 Brutpaaren des Seeadlers, 12 Paaren des Fischadlers und 12-15 Brutpaaren der vom Aussterben bedrohten Großen Rohrdommel. Dieser volkstümlich "Moorochse" genannte Vogel findet in den weiten und dichten Schilfbeständen noch gute Lebensbedingungen.

Zu jeder Jahreszeit bestehen Möglichkeiten, unvergessliche Naturbeobachtungen zu machen. Ein eindrucksvolles Panorama bietet sich von den Aussichtstürmen "Seeadler" und "Rohrsänger" im Naturschutzgebiet Krakower Obersee.
Im eigenwilligen Bau des "Karower Meiler" informiert die Ausstellung "Der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, eine geschützte Kulturlandschaft in Mecklenburg Vorpommern". Das Informationszentrum wurde im Oktober 2000 eröffnet.

Öffnungszeiten:

Mai-September täglich von 10:00 - 17:00 Uhr
April und Oktober täglich von 10:00 -16:00 Uhr
Februar, März + November, Montag bis Freitag von 10:00 - 16:00 Uhr Januar und Dezember geschlossen

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide
Ziegenhorn 1 19395 Plau am See, OT Karow
+49 38738 73840 www.naturpark-nossentiner-schwinzer-heide.de

Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See

Wegen der besonders schönen hügeligen Landschaft und der vielfältigen Natur ist das Gebiet östlich von Krakow am See als "Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See" ausgewiesen. Er erstreckt sich von Vietgest über Teterow und Neukalen und den Kummerower See in Richtung Osten bis Demmin, im Süden schließt er den Malchiner See ein und reicht bis vor die Tore von Waren (Müritz). 

Drei Adlerarten sind im Gebiet heimisch: Schrei-, Fisch-, und Seeadler. Der Weißstorch nistet noch in ca. 35 Dörfern. Wegen der reichen Vogelwelt sind große Teile des Naturparks auch Europäisches Vogelschutzgebiet.

In den Parkanlagen bei Burg Schlitz und Blücherhof sind viele fremdländische Gehölze zu sehen. Vielerorts lassen sich uralte Eichen sowie im Herbst und Frühjahr zahlreiche rastende Kraniche und Gänse entdecken. Beoabachtungstürme bei Verchen und Neukalen am Kummerower See, sowie bei Wendischhagen und Dahmen am Malchiner See und von der Burgwallinsel Teterow gestatten einen weiten Blick über die Seen und die Beobachtung von Wasservögeln.

Das jährliche Veranstaltungsprogramm erscheint jährlich neu als kostenlose Broschüre. Neben spannenden Wanderungen werden u.a. auch Rad- und Paddeltouren angeboten! 

Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See                     Wargentiner Straße 4
17139 Basedow
+ 49 39957 29120
www.naturpark-mecklenburgische-schweiz.de

Naturpark Sternberger Seenland

Der Naturpark Sternberger Seenland wurde 2005 festgesetzt und ist damit einer der jüngsten deutschen Naturparke. Er liegt östlich des Schweriner Sees zwischen Schwerin, Güstrow und Wismar.

Die Landschaft des Naturparks verdankt ihre äußere Gestalt der Wirkung des Eises. Vor ca. 16.000 bis 18.000 Jahren hinterließen die von Norden vorrückenden Eismassen zwei Endmoränenzüge.

Die Warnow als wichtigstes Fließgewässer durchströmt vom Barniner See bis Eickhof den Naturpark. Ein Highlight ist das Warnow - Mildenitz - Durchbruchstal, das größte im Norden, mit bis zu 30 m hohen Steilhängen, die mit edellaubholzreichen Mischwäldern bestockt sind.

Vielerorts kann man Biber antreffen, der seine stattlichen Burgen an Warnow und umliegenden Seen baut. Auch Fischotter, Seeadler und Kraniche leben hier. Mehrere Orchideenarten und andere seltene Pflanzen findet man in den Naturschutzgebieten des Naturparks.

Empfehlenswert ist das Archäologische Freilichtmuseum in Groß Raden.

Einen Besuch lohnt auch das neue Naturparkzentrum Sternberger Seenland in Warin mit einer spannenden Ausstellung!

Naturpark Sternberger Seenland
Am Markt 1
19417 Warin
+49 38482 23527-0
www.lung.mv-regierung.de