Zur Startseite

Wassermühle Kuchelmiß

Nahe des Naturschutzgebietes „Nebel" befindet sich die Gemeinde Kuchelmiß. Auf einem Naturlehrpfad durch das sogenannte „Nebeltal" erreicht man die Kuchelmißer Wassermühle, ein technisches Denkmal aus dem Jahre 1791.

Die Mühle beheimatet heute ein Mühlenmuseum.  Auf dem Mühlengelände können Besucher eine Fischtreppe beobachten und Wege um den Wasserturm laden zum Spazierengehen ein. Eine Imbissmöglichkeit steht zur Verfügung und für verschiedene Anlässe wird die restaurierte Scheune auf dem Gelände genutzt. Es ist schon zu einer Tradition geworden, dass hier im Sommer ein Mühlenfest stattfindet.

Ursprünglich gehörte die Wassermühle zum Schloss in Kuchelmiß, welches 1863 bis 1866 erbaut und knapp 100 Jahre später abgerissen wurde. Der letzte Besitzer dieses Anwesens war Prinz Albert von Sachsen-Altenburg, Herzog von Sachsen. An ihn erinnert noch das Prinzengrab nahe der Ortschaft Wilsen.

Das 2-stöckige Museumsgebäude ist im oberen Stockwerk nicht für mobilitätseingeschränkte Personen erreichbar

Der Mühlensaal ist ebenerdig (Türschwelle) und damit für Rollatoren bzw. Rollstuhlfahrer zugänglich.

Öffnungszeiten

April - Ende Oktober:   Mittwoch - Sonntag von 10:00 - 18:00 Uhr

                                  

Wassermühle Kuchelmiß
Mühlenweg 5/5a
18292 Kuchelmiß

038456 60666