Zur Startseite

Findlingsgarten mit
"Kleinem & Großem Pilz"

Während der Maximalausdehnung des Inlandeises in der letzten Eiszeit wurden weiter südlich ältere Endmoränen-Staffeln abgelagert, beispielsweise der Krakower Buchenberg, auf dem der Findlingsgarten angelegt wurde.

Die im Findlingsgarten aufgestellten Geschiebe stammen aus der Sanderwurzel Sande, Kiese und Gesteine, die häufig Blockgröße von bis zu 20 m erreichen. Das Material brachten die Eisberge aus dem skandinavischen Raum mit und lagerten es im norddeutschen Raum ab.

Eine Tafel enthält weiterführende Informationen. Der Findlingsgarten wurde im Jahre 2013 mit Unterstützung von Herrn Dr. Neubauer errichtet.